----A-Liga Wetzlar Saison 2015/2016----

30.Spieltag am Samstag 28.05.2016

SG Ulmtal - SG Nauborn/Laufdorf 2:2 (1:0)

Die SG Nauborn/Laufdorf verabschiedet sich mit einem Unentschieden in die Sommerpause. Nachdem Yves Lohwasser und Fabian Kalte einen möglichen Torerfolg vor der Pause verpassten, machte es die Heimelf in der 42.Minute besser, und erzielte die etwas überraschende 1:0 Halbzeitführung. Im zweiten Abschnitt erhöhte der Gast dann den Druck und kam in der 56. Minute zum Ausgleichstreffer. Sebastian Zessin umspielte gleich mehrerer Gegenspieler und behielt das Auge für den am Strafraum lauerten Fabian Kalte, welcher das Leder trocken im Kasten unterbrachte. In der Folgezeit ließ man dann einige Hochkaräter liegen. Die beste Möglichkeit hatte Johannes Herold, als er einen Schnitzer der Ulmtaler Defensive nicht ausnutzen konnte. In der 72.Minute durfte Johannes Herold dann doch noch jubeln. Eine Flanke von Rene Hutterer verwertete der Stürmer der Gäste sehenswert mit der Hacke zum 1:2. Nauborn/Laufdorf verpasste es nun den Sack zuzumachen, und wurde in der 81.Minute mit dem Ausgleichstreffer bestraft. Am Ende blickt die Mannschaft aber auf eine mehr als erfolgreiche Saison zurück.

Aufstellung:

Rühl, Hegedüs, Schopf, Scheel, Hormel, Graziano, Flink, Zessin, Kalte, Lohwasser, Herold

 

Tore:

1:0 (42.)

1:1 Fabian Kalte (56.)

1:2 Johannes Herold (72.)

2:2 (81.)

 

Einwechslungen:

46. Hutterer R. für Hormel

70. Luboeinski für Hegedüs

70. Kempf für Zessin

 

Gelbe Karten:

56. Mario Hegeüds (Foulspiel)

89. Dennis Scheel (Foulspiel)

29.Spieltag am Sonntag 22.05.2016

SG Nauborn/Laufdorf - SG Waldsolms II 5:2 (1:1)

Im letzten Heimspiel für Trainer Michael Kempf, kam die SG Nauborn/Laufdorf am Ende zu einem ungefährdeten 5:2 Heimerfolg  Bereits nach zwei Minuten ging die Heimelf mit 1:0 in Führung. Nach einem Pass von Sebastian Zessin in die Tiefe, umkurvte Johannes Herold den herauseilenden Torwart der Gäste und schob eiskalt ein. Die Freude sollte nicht lange andauern, denn nach einem abgefälschtem Distanzschuss kam der Gast aus Waldsolms nur zwei Minuten später zum Ausgleich. Wiederrum nur zwei Minuten später war es Jan Luboeinski,  der mit einem Pfostenschuss die erneute Führung verpasste. Bis zum Pausenpfiff sahen die Zuschauer dann kaum mehr Höhepunkte. Beide Mannschaften leisteten sich einige Fehler im Aufbauspiel. Im zweiten Abschnitt sollte sich dies allerdings ändern. Die Heimelf erhöhte das Tempo und konnte in kurzer Zeit durch Tore von Johannes Herold und Florian Flink auf 3:1 erhöhen. Der Gast gab sich allerdings noch nicht geschlagen und kam in der 61.Minute zum Anschlusstreffer. Nauborn/Laufdorf ließ allerdings nichts mehr anbrennen und erzielte durch  Fabian Kalte zwei weitere Treffer. 

Aufstellung:

Rühl, Spinner, Scheel, Schopf, Hormel, Hutterer R., Zessin, Luboeinski, Kalte, Lohwasser, Herold

 

Tore:

1:0 Johannes Herold (2.)

1:1 (4.)

2:1 Johannes Herold (51.)

3:1 Florian Flink (56.)

3:2 (61.)

4:2 Fabian Kalte (74.)

5:2 Fabian Kalte (90.)

 

Einwechslungen:

46. Graziano für Lohwasser

46. Flink für Hormel

55. Lohwasser für Spinner

60. Spinner für Lohwasser

65. Lohwasser für Flink

75. Hormel für Hutterer R

75. Flink für Zessin

85. Saidi für Herold

 

Gelbe Karte:

77. Yves Lohwasser (Foulspiel)

28.Spieltag am Freitag 13.05.2016

RSV Büblingshausen II - SG Nauborn/Laufdorf 1:2 (0:0)

Im ersten Abschnitt sahen die Zuschauer ein schwaches Spiel von beiden Mannschaften.  Fabian Kalte und Yves Lohwasser verpassten auf Seiten der Gäste beste Möglichkeiten auf eine Führung. Auf der Gegenseite musste Rene Rühl zweimal sein ganzes Können unter Beweis stellen. Nach der Pause erwischte Nauborn/Laufdorf den besseren Start. Nach schöner Kombination, tauchte Yves Lohwasser frei vorm gegnerischen Keeper auf, umkurvte ihn und passte in die Mitte zu Fabian Kalte, welcher keine Mühe hatte zur 1:0 Führung eizuschieben. Diese sollte nicht lange Bestand haben. Nach einem Konter glich der Gastgeber in der 60.Minute  zum 1:1 aus. Den Schlusspunkt setzte dann der Gast in der 72.Minute. Nachdem sich Mario Hegedüs auf der Außenbahn durchtankte, fand er mit seiner Flanke Domenico Graziano, der den Ball per Direktabnahme im Gehäuse des RSV unterbrachte.

Aufstellung:

Rühl, Herold, Schopf, Flink, Hormel, Graziano, Zessin, Luboeinski, Kalte, Lohwasser, Saidi

 

Tore:

0:1 Fabian Kalte (52.)

1:1 (60.)

1:2 Domenico Graziano (72.)

 

Einwechslungen:

65. Hegedüs für Saidi

65. Spinner für Luboeinski

70. Luboeinski für Zessin

90. Saidi für Kalte

 

Gelbe Karten:

29. Florian Flink (Foulspiel)

60. Sebastian Zessin (Unsportlichkeit)

85. Yves Lohwasser (Unsportlichkeit)

27.Spieltag am Sonntag 08.05.2016

SG Nauborn/Laufdorf - SV Kölschhausen  6:0 (4:0)

Die Platzherren wurden ihrer Favoritenrolle schnell gerecht. Johannes Herold erzielte die frühe Führung (4.). Florian Flink (21.), Herold (28.) und Fabian Kalte (30.) machten schon nach einer halben Stunde alles klar. Danach ließ es die SG etwas ruhiger angehen, René Rühl scheiterte vom Elfmeterpunkt an SV-Schlussmann Jens Then (39.). Flink kam kurz nach Wiederbeginn zu seinem zweiten Treffer (49.), ehe Dennis Scheel per Elfmeter den 6:0-Schlusspunkt setzte (71.) (Quelle:WNZ , Redaktion nicht vor Ort )

Aufstellung:

Rühl, Hutterer R., Scheel, Schopf, Hutterer J., Graziano, Luboeinski, Zessin, Kalte, Flink, Herold

 

Tore:

1:0 Johannes Herold (4.)

2:0 Florian Flink (21.)

3:0 Johannes Herold (28.)

4:0 Fabian Kalte (30.)

5:0 Florian Flink (49.)

6:0 Dennis Scheel (71.,FE)

 

Einwechslungen:

46.Saidi für Kalte

46. Wedershoven für Hutterer J.

60. Lohwasser für Flink

70. Hutterer J. für HuttererR.

70. Kalte für Graziano

 

26.Spieltag am Samstag 30.04.2016

TSG Dorlar - SG Nauborn/Laufdorf  4:1 (3:1)

Die Gäste hatten im ersten Abschnitt große Probleme die Offensive der TSG Dorlar in den Griff zu bekommen. Bereits nach 9 Minuten führte die Heimelf mit 2:0. Zwar kam man nach einem Freistoß von Sebastian Zessin zum Anschlusstreffer, fing sich aber dann kurz vor der Pausenpfiff nach einem Fehler in der Defensive das 1:3 ein. Im zweiten Abschnitt zeigte sich die SG Nauborn/Laufdorf dann stabiler, und hatte durch Yves Lohwasser und Fabian Kalte zwei gute Möglichkeiten auf 2:3 zu verkürzen. Den Schlusspunkt setzte dann wiederum die Heimelf. Nach einem Konter erzielte die TSG die endgültige Entscheidung,  und fuhr einen verdienten Sieg nach Hause.  

Aufstellung:

Rühl, Herold, Schopf, Spinner, Hutterer J., Hutterer R., Flink, Graziano, Lohwasser, Zessin, Kalte

 

Tore:

1:0 (5.)

2:0 (9.)

2:1 Sebastian Zessin (20.)

3:1 (43.)

4:1 (70.)

 

Einwechslungen :

46. Luboeinski für Spinner

75. Sidorenko B. für Hutterer J.

25.Spieltag am Dienstag 26.04.2016

SG Nauborn/Laufdorf - SG Hohenahr 2:3 (1:2)

Bis zur 38.Minute sahen die Zuschauer einen müden Kick der heimischen SG. Folgerichtig lag man bis zu diesem Zeitpunkt mit 0:2 zurück. Erst nach einem Freistoß durch Sebastian Zessin, und einem Kopfball von Yves Lohwasser, der dadurch den schnellen Anschlusstreffer erzielte, wachte die Heimelf auf und hatte bis zur Pause noch zwei gute Möglichkeiten auf den Ausgleich. Zunächst verpasste Domenico Graziano, aus aussichtsreicher Position, das Gehäuse nur knapp. Kurz vor dem Seitenwechsel scheiterte Yves Lohwasser, nach schöner Einzelleistung am Pfosten. Im zweiten Abschnitt war es dann erneut Lohwasser der nur den Pfosten traf. In der 60.Minute gelang der SG Hohenahr mit einem Konter dann das überraschende 1:3. Nauborn/Laufdorf zeigte jedoch Moral, und kam in der 70.Minute durch Jonas Hutterer zum 2:3 Anschlusstreffer. In der Folgezeit spielte nur noch die Heimelf und schnürte die Gäste in die eigene Hälfte. Nach einem klaren Foulspiel an Fabian Kalte in der 76. Minute, zeigte der Schiedsrichter nicht auf den Elfmeterpunkt, sondern entschied irrwitzigerweise auf Stürmerfoul. Die größte Möglichkeit auf den Ausgleich verpasste dann Jonas Hutterer kurz vor Schluss. Sein Kopfball aus kurzer Distanz ging nur knapp über das Tor. Am Ende eine sehr ärgerliche Niederlage.  

Aufstellung:

Rühl, Herold, Spinner, Flink, Hutterer J., Hutterer R., Luboeinski, Graziano, Lohwasser, Zessin, Kalte

 

Tore:

0:1 (13.)

0:2 (37.)

1:2 Yves Lohwasser (38.)

1:3 (60.)

2:3 Jonas Hutterer (70.)

 

Einwechslungen:

46. Hormel für Hutterer R.

46. Schopf für Luboeinski

70. Hutterer R. für Herold

80. Hegedüs für Kalte

85. Kalte für Spinner 

Nachholspiel am Donnerstag 21.04.16

SG Nauborn/Laufdorf - FC Spartak Wetzlar 3:1 (2:0)

Die Zuschauer sahen ein Spiel mit vielen Torchancen auf beiden Seiten. Nauborn/Laufdorf war die effektivere Mannschaft, und konnte deshalb am Ende einen 3:1 Heimsieg feiern. Die Heimelf musste einige Ausfälle kompensieren, und verpasste durch Phillip Sieber und Sven Spinner die frühe Führung. Auf der Gegenseite hatte man bei einem Lattenschuss das nötige Glück. Als Spartak nun einige gute Möglichkeiten ausließ, erzielte die SG in der 19.Minute das 1:0. Rene Hutterer passte in die Schnittstelle der Wetzlarer Abwehr zu Jonas Hutterer, welcher den Ball quer auf Fabian Kalte legte, der keine Mühe hatte aus kurzer Distanz einzuschieben. Nur drei Minuten später erhöhte Nauborn/Laufdorf auf 2:0. Nach einem Traumpass von Jonas Hutterer, war Rene Hutterer zur Stelle und ließ dem Keeper der Gäste keine Chance. Im zweiten Abschnitt war es erneut die Elf von Trainer Michael Kempf, die sich im Abschluss treffsicherer zeigte. Nachdem Rene Rühl seine Mannen einige Male vor einem Anschlusstreffer bewahrte, war es Philipp Sieber der in der 63.Minute, nach schöner Vorarbeit von Domenico Graziano, auf 3:0 erhöhte. Die Gäste gaben allerdings zu keinem Zeitpunkt des Spiels auf, und belohnten sich in der 74.Minute mit dem 1:3. In der Folgezeit verpasste  die Heimmannschaft durch Fabian Kalte und Sven Spinner den Sack endgültig zuzumachen. Aufgrund der besseren Chancenverwertung ein verdienter Heimerfolg. 

Aufstellung:

Rühl, Herold, Spinner, Sidorenko B., Hormel, Hutterer R., Luboeinski, Hutterer J., Lohwasser, Kalte, Sieber

 

Tore:

1:0 Fabian Kalte (19.)

2:0 Rene Hutterer (22.)

3:0 Philipp Sieber (63.)

3:1 (74.)

 

Einwechslungen:

50. Graziano für Sidorenko B

70. Leistner für Herold

80. Gaul für Sieber

 

Gelbe Karte

80. Philipp Sieber (Foulspiel)

24.Spieltag am Sonntag 17.04.2016

Türk Ata/Türkgücü - SG Nauborn/Laufdorf 0:2 (0:0)

Gegen harmlose Gastgeber hatte die SG Nauborn/Laufdorf keine Mühe, und gewann am Ende verdient mit 2:0. Die erste Möglichkeit im Spiel hatte allerdings Türk Ata. Der Angreifer verzog freistehend das Gehäuse nur knapp. Im weiteren Spielverlauf erlebte Keeper Rene Rühl allerdings einen ruhigen Nachmittag, was auch an der stabilen Defensive lag. Nauborn/Laufdorf verpasste durch Sebastian Zessin und Fabian Kalte bereits vor der Pause aus aussichtsreicher Position eine mögliche Führung. So blieb es, nach einer mäßigen Partie, bei einem torlosen Remis bis zur Pause. Im zweiten Abschnitt erhöhte der Gast dann das Tempo, und erzielte in der 51.Minute die 1:0 Führung. Nach schönem Pass von Johannes Herold, war Fabian Kalte per Direktabnahme zur Stelle. In der 70.Minute erhöhte Nauborn/Laufdorf dann auf 2:0. Sebastian Zessin schickte Rene Hutterer auf die Reise, welcher die Nerven behielt und eiskalt vollstreckte. Der Gast hätte das Ergebnis durchaus deutlicher gestalten können, verpasste aber mehrmals beste Möglichkeiten.

Aufstellung:

Rühl, Herold, Sidorenko, Flink, Spinner, Hutterer R., Luboeinski, Hegedüs, Lohwasser, Zessin, Kalte

 

Tore:

0:1 Fabian Kalte (52.)

0:2 Rene Hutterer (70.)

 

Einwechslungen:

70. Hormel für Sidorenko

75. Sieber für Hegedüs

85. Hegedüs für Zessin

 

Gelbe Karten

22. Bernd Sidorenko (Foulspiel)

44. Johannes Herold (Foulspiel)

73. Mario Hegedüs (Foulspiel)

Nachholspiel am Mittwoch 13.04.2016

TSV Steindorf - SG Nauborn/Laufdorf 4:0 (1:0)

Redaktion nicht vor Ort, daher kein Spielbericht möglich

Aufstellung:

Rühl, Spinner, Schopf, Scheel, Herold, Hutterer R., Luboeinski, Flink, Kalte, Zessin, Lohwasser

 

Einwechslungen:

46. Hutterer J. für Hutterer R.

 

Gelbe Karte:

72. Jonas Hutterer (Foulspiel)

23.Spieltag am Sonntag 10.04.2016

SG Ehringshausen/Dillh. - SG Nauborn/Laufdorf  2:1 (0:1)

Nauborn/Laufdorf zeigte auch an diesem Wochenende eine überzeugende Mannschaftsleistung, welche allerdings am Ende nicht belohnt werden sollte. Der Tabellenführer aus Ehringshausen hatte zwar mehr Spielanteile, doch die Gäste setzten durch ihre gefährlichen Konter immer wieder Nadelstiche. In der 11.Minute sollte einer dieser zum Torerfolg führen. Nachdem Johannes Herold auf der Außenbahn Yves Lohwasser auf die Reise schickte, und dieser den Ball in die Mitte passte, ließ Sebastian Zessin zunächst seinen Gegenspieler ins Leere laufen, ehe er dem Keeper der heimischen SG  aus 16 Metern keine Chance ließ. In der Folgezeit verpasste Nauborn/Laufdorf ein weiteres Tor zu erzielen. Entweder spielte man die Konter nicht sauber zu Ende, oder wurde vom Schiedsrichter, der zunehmend sein Territorium im Mittelkreis absteckte, wegen vermeintlicher Abseitsstellungen zurück gepfiffen. Auf der Gegenseite hatte man ein ums andere Mal Glück, das die Heimelf nicht genügend Zielwasser getrunken hatte. Kurz nach der Pause musste man dann doch den Ausgleichstreffer hinnehmen. Der Gast brachte die Kugel nicht aus der Gefahrenzone, und ein abgefälschter Schuss fand den Weg ins Tor. Nur wenige Minuten später hatte Rene Hutterer, nach Flanke von Fabian Kalte, die größte Möglichkeit seine Mannen erneut in Führung zu bringen, verpasste jedoch knapp. Die Heimelf machte nun mächtig Druck und hatte bei einem Pfosten- und Lattenschuss Pech. Nauborn/Laudorf hingegen schaffte es nun nicht mehr sich zu befreien, und kam kaum noch zu gefährlichen Situationen. Man hatte nun den Eindruck, das Ehringshausen noch stundenlang weiter spielen könnte ohne einen weiteren Treffer zu erzielen. Dem Schiedsrichter schien dieses anscheinend nicht zu gefallen, und Pfiff in der 85.Minute einen Foulelfmeter. Dieser Pfiff hatte schon skandalöse Ausmaße. Am Ende sicherlich ein verdienter Sieg der SG Ehringshausen, die sich den Aufstieg wohl nicht mehr nehmen lassen wird.

Aufstellung:

Rühl, Herold, Scheel, Schopf, Hormel, Hutterer R., Luboeinski, Flink, Kalte, Zessin, Lohwasser

 

Tore:

0:1 Sebastian Zessin (11.)

1:1 (48.)

2:1 85.)

 

Einwechslungen:

40. Spinner für Hormel

60. Graziano für Herold

80. Herold für Zessin

85. Gaul für Hutterer R.

 

Gelbe Karten:

13. Jan Luboeinski ( Foulspiel)

19. Florian Flink (Meckern)

80. Sebastian Zessin (Foulspiel)

Nachholspiel am Mittwoch 06.04.2016

SG Nauborn/Laufdorf - SG Reiskirchen/Niederwetz 0:1 (0:1)

Die Zuschauer sahen auf dem Hartplatz in Nauborn eine flotte Begegnung, in der beide Mannschaften von Beginn an munter nach vorne spielten. Die erste Möglichkeit im Spiel hatte der Gast, als der Angreifer den Ball aus elf Metern knapp über das Tor schoss. Kurze Zeit später hatte dann die Heimelf die Chance auf den Führungstreffer. Nach einem Eckball von Jan Luboeinski tauchte Jonas Hutterer völlig frei auf, sein Kopfball  war allerdings zu unplaziert. In der 7.Minute gelang Reiskirchen, nach einem  weiten Einwurf, per Kopf die Führung. Diese hätte Jonas Hutterer kurze Zeit später wieder ausgleichen können, doch sein Abschluss strich nur knapp am Gehäuse vorbei. Kurz vor der Pause vereitelte Rene Rühl mit einer Glanztat das 2:0 der Gäste. Nach dem Seitenwechsel hatte die SG Nauborn/Laufdorf dann Glück, das das Spiel nicht vorzeitig entschieden wurde. Nach einem Kopfall war der Ball wohl schon hinter der Linie, was vom Schiedsrichter allerdings nicht gesehen werden konnte. So hatte die Heimmannschaft immer noch die Hoffnung auf den Ausgleich. Fabian Kalte war es der gleich zweimal am gegenerischen Torwart scheiterte, sodass sich  am Ende Reiskrichen/Niederwetz drei wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg sicherte.

Aufstellung:

Rühl, Herold, Schopf, Spinner, Hormel, Luboeinski, Flink, Hegedüs, Lohwasser, Sieber, Hutterer J

 

Tor:

0:1 (7.)

 

Einwechslungen:

46. Kalte für Luboeinski

70. Hutterer R für Sieber

85. Sidorenko B für Hegedüs

22.Spieltag am Sonntag 03.04.2016

SG Nauborn/Laufdorf - SG Schwalbach 1:0 (1:0)

Die SG Nauborn/Laufdorf sicherte sich aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleistung einen verdienten Derbysieg. Von Beginn an war die heimische SG die aktivere Mannschaft und hatte durch Sven Spinner in der 18.Minute die erste Möglichkeit. Sein Kopfball war allerdings nicht platziert genug und stellte letztlich keine Gefahr da. In der 23.Minute machte es Jonas Hutterer dann besser. Nachdem sich Mario Hegedüs den Ball erkämpfte und nach innen passte, war Hutterer zur Stelle und schloss eiskalt ab. Kurz vor der Pause hätte Jonas Hutterer beinahe das 2:0 erzielt, doch sein Abschluss nach einer Ecke von Jan Luboeinski, war zu ungenau. Nach der Pause war es erneut die Heimelf, die eine Großchance zu verbuchen hatte. Yves Lohwasser scheiterte zunächst am Schwalbacher Torwart, ehe Jan Luboeinski den Nachschuss knapp über das Tor setzte. Die Gäste fanden zwar nun besser ins Spiel, hatten aber gegen die bärenstarke Defensive von Nauborn/Laufdorf keine Mittel parat. Keeper Rene Rühl musste im gesamten Spiel nicht einmal ernsthaft eingreifen. In der Schlussphase wurde es dann noch einmal hektisch, doch die Heimelf lies nichts mehr anbrennen und feierte am Ende einen ungefährdeten Heimsieg.

Aufstellung:

Rühl, Spinner, Schopf, Scheel, Herold, Luboeinski, Lohwasser, Sieber, Hegedüs, Flink, Hutterer J.

 

Tore:

1:0 Jonas Hutterer (23.)

 

Einwechslungen:

70. Rene Hutterer für Sven Spinner

75. Dominic Hormel für Jonas Hutterer

80. Jonas Hutterer für Yves Lohwasser

85. Bernd Sidorenko für Mario Hegedüs

 

Gelbe Karten:

30. Jonas Hutterer (Foulspiel)

38. Yves Lohwasser (Unsportlichkeit)

80. Mario Hegedüs (Unsportlichkeit)

 

Gelb Rote Karte:

88. Jonas Hutterer (Handspiel)

20.Spieltag am Sonntag 20.03.2016

SG Nauborn/Laufdorf - VfB Asslar II 5:3 (2:1)

Die SG Nauborn/Laufdorf erwischte einen Start nach Maß. Nach einem Eckball von Sebastian Zessin, köpfte Sven Spinner zum 1:0 für die Hausherren ein. Nur zwei Minuten später erhöhte Florian Flink mit einem fulminanten Distanzschuss auf 2:0. Danach war allerdings Schluss mit der Herrlichkeit, und Asslar nutzte die erste Unachtsamkeit zum Anschlusstreffer in der 23.Minute. Das die Heimelf mit einer Führung in die Halbzeitpause ging, hatte man Keeper Rene Rühl zu verdanken, der gleich zweimal in höchster Not retten konnte. Im zweiten Abschnitt sahen die Zuschauer zunächst Magerkost. Dies sollte sich ändern, als Philipp Sieber in der 72.Minute nach schöner Vorarbeit von Fabian Kalte das 3:1 erzielte. Nach dem Motto jeder Schuss ein Treffer, sollten noch vier weitere Treffer an diesem Nachmittag fallen. Zunächst verkürzte der Gast in der 78.Minute auf 2:3, ehe Mario Hegedüs den alten Abstand in Minute 86 wieder herstellte. Als man sich eines Sieges sicher war, kam das Schlusslicht in der Nachspielzeit zum 3:4 Anschlusstreffer. Nur eine Minute später erzielte erneut Phillip Sieber, nach Vorabreit von Yves Lohwasser, den 5:3 Endstand. Ein am Ende verdienter Heimerfolg trotz einer insgesamt schwachen Leistung, gegen einen Gegner der sich niemals aufgab und der SG alles abverlangte.

Aufstellung:

Rühl, Herold, Spinner, Schopf, Hormel, Hutterer R., Flink, Luboeinski, Kalte, Zessin, Lohwasser

 

Tore:

1:0 Sven Spinner (12.)

2:0 Florian Flink (14.)

2:1 (23.)

3:1 Philipp Sieber (72.)

3:2 (76.)

4:2 Mario Hegedüs (86.)

4:3 (91.)

5:3 Philipp Sieber (92.)

 

Einwechslungen:

60. Sieber für Zessin

75. Sidorenko B. für Luboeinski

75. Hegedüs für Hutterer R

19.Spieltag am Sonntag 13.03.2016

Eintracht Wetzlar II - SG Nauborn/Laufdorf 1:6 (0:2)

Die SG Nauborn/Laufdorf hatte an diesem Nachmittag gegen schwache Gastgeber keine Mühe und gewann auch in dieser Höhe verdient mit 6:1.

Die erste Chance im Spiel hatte allerdings Wetzlar, als Rene Rühl in der 6.Minute sein Können unter Beweis stellen musste um seine Mannen vor einem Rückstand zu bewahren . Danach spielte allerdings nur noch die SG. In der 12.Minute war es  Fabian Kalte, der nach einer schönen Kombination über Hutterer und Herold zur Stelle war, und zum 0:1 einschieben konnte.  Yves Lohwasser verpasste nur wenige Minuten später schon frühzeitig für Ruhe zu sorgen. Sein Abschluss strich nur knapp am Gehäuse der Eintracht vorbei. Für die 2:0 Halbzeitführung sorgte dann erneut Fabian Kalte. Nach Doppelpass mit Sebastian Zessin, behielt Kalte die Übersicht und schob eiskalt ein. Im zweiten Abschnitt bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Wetzlar versuchte immer wieder mit langen Bälle die SG in Gefahr zu bringen, doch gegen die stabile Defensive war dies kein probates Mittel. Die Gäste hingegen ließen Ball und Gegner laufen und erhöhten in der 51. Minute auf 3:0. Nach einem Eckball von Sebastian Zessin, erzielte Yves Lohwasser per Schuss aus der Drehung die Vorentscheidung. Fünf Minuten später erzielte Rene Hutterer, nach Flanke von Fabian Kalte das 4:0. Einen Distanzschuss von Yves Lohwasser konnte der Keeper der Eintracht nur nach vorne abklatschen, so dass Sebastian Zessin in der 65.Minute keine Mühe hatte zum 5:0 einzuschieben. Für das 6:0 war erneut Sebastian Zessin verantwortlich. Nach erneut starker Kombination mit Florian Flink, schob Zessin freistehend ein. In der 78.Minute gelang der Eintracht dann nach einer Unachtsamkeit doch noch der Ehrentreffer. In der Schlussminute verpasste Wetzlar den zweiten Treffer, weil Rene Rühl einen  Foulelfmeter parieren konnte. Die Heimelf durfte am Ende froh sein, das die SG Nauborn/Laufdorf ihre Angriffe zu schlampig zu Ende spielte, und nicht noch weitere Treffer erzielte.      

Aufstellung:

Rühl, Herold, Schopf, Spinner, Hormel, Hutterer R., Flink, Luboeinski, Kalte, Zessin, Lohwasser

 

Tore:

0:1 Fabian Kalte (12.)

0:2 Fabian Kalte (39.)

0:3 Yves Lohwasser (51.)

0:4 Rene Hutterer (56.)

0:5 Sebastian Zessin (66.)

0:6 Sebastian Zessin (73.)

1:6 (78.)

 

Einwechslungen:

75. Gaul für Hutterer R.

75. Pham für Lohwasser

Nachholspiel am Mittwoch 09.03.2016

SG Oberwetz/Oberkleen - SG Nauborn/Laufdorf 3:2 (1:0)

Die SG Nauborn/Laufdorf unterlag der SG Oberwetz/Oberkleen in einem schwachen Spiel um Platz drei mit 3:2. Zunächst war es der Gast der den flotteren Start hinlegte, jedoch in der 7.Minute die kalte Dusche bekam. Per Foulelfmeter gelang der Heimelf mit der ersten Aktion der Führungstreffer. In der Folgezeit hatte Lars Schopf und Sven Spinner den Ausgleich auf dem Kopf,  verpassten jedoch jeweils nur knapp. Im zweiten Abschnitt war es dann Oberwetz, die die besseren Chancen verbuchen konnte. In der 64.Minute konnte selbst der zuvor glänzend parierende Keeper Rene Rühl das 2:0 der Gastgeber nicht verhindern. Nachdem sich die heimischen Zuschauer schon eines Sieges sicher waren, erzielte Fabian Kalte, nach Vorarbeit von Mario Hegedüs, den Anschlusstreffer und sorgte für neuen Schwung bei den Gästen. Diese kamen nach einer Ecke von Sebastian Zessin und Kopfball von Johannes Herold, nur drei Minuten später zum Ausgleich. Nauborn/Laufdorf spielte nun voll auf Sieg,  und hatte mit Fabian Kalte und Sven Spinner beste Chancen. In der Nachspielzeit fehlte dann allerdings die nötige Cleverness, und Oberwetz/Oberkleen erzielte nach einem langen Ball den Siegtreffer zum 3:2. Trotz einiger Ausfälle eine unnötige Niederlage, gegen einen Gegner der mit einfachsten Mitteln drei Tore erzielen konnte. 

Aufstellung:

Rühl, Hutterer R., Schopf, Spinner, Hormel, Flink, Sieber, Herold, Zessi, Kalte, Lohwasser

 

Tore:

1:0 (7.,FE)

2:0 (64.)

2:1 Fabian Kalte (83.)

2:2 Johannes Herold (86.)

3:2 (91.)

 

Einwechslungen:

46. Hegedüs für Hormel

75. Sidorenko B. für Sieber

 

Gelbe Karte:

64. Yves Lohwasser (Foulspiel)

15.Spieltag am Sonntag 22.11.2015

SG Nauborn/Laufdorf - SG Ulmtal 2:3 (0:0)

Die Zuschauer sahen bei eisigen Temperaturen ein insgesamt schwaches Spiel. Die erste Möglichkeit der Partie hatte Yves Lohwasser. Nach einer Ecke von Fabian Kalte, verpasste Lohwasser per Schuss aus der Drehung das Gehäuse nur knapp. Wenigen Minuten später war erneut Kalte der Vorlagengeber. Diesmal wurde der Abschluss von Dominic Hormel im letzten Moment noch abgeblockt. Auf der Gegenseite musste Rene Rühl bei zwei Distanzschüssen sein ganzes Können unter Beweis stellen. Die SG Nauborn/Laufdorf kam schwungvoll aus der Halbzeitpause, und erzielte in der 51.Minute den 1:0 Führungstreffer. Nach Pass von Sebastian Zessin, war es Yves Lohwasser, der aus 20 Metern den Ball im Tor der Ulmtaler unterbringen konnte. Kurze Zeit später verpasste Sven Spinner per Kopf nur knapp das 2:0. Die Offensive der Gäste zeigte nun Ihre Klasse, und drehte die Begegnung nach drei schnellen Vorstößen zum 1:3 aus Sicht der Heimelf. Mit dem 2:3 durch Domenico Graziano in der 83.Minute kam wieder Spannung auf. Die Bemühungen der SG Nauborn/Laufdorf, zumindest noch einen Punkt zu retten, blieben aber ohne Erfolg. Am Ende reichte es für eine effektive Mannschaft aus Ulmtal, zu einem nicht ganz unverdienten Auswärtserfolg.

Aufstellung:

Rühl, Hutterer R., Schopf, Scheel, Spinner, Graziano, Flink, Luboeinski, Hormel, Lohwasser, Kalte


Tore:

1:0 Yves Lohwasser (51.)

1:1 (58.)

1:2 (73.)

1:3 (82.)

2:3 Domenico Graziano (83.)


Einwechslungen:

46. Zessin für Hormel

70. Herold für Luboeinski

75. Hutterer J. für Hutterer R.


Gelbe Karten:

91. Jonas Hutterer ( Unsportlichkeit )

93. Dennis Scheel ( Reklamieren )


Gelb Rote Karte:

93. Jonas Hutterer ( Foulspiel)

14.Spieltag am Sonntag 15.11.2015

SG Waldsolms II - SG Nauborn/Laufdorf 1:3 (0:2)

Die SG Nauborn/Laufdorf benötigte 20 Minuten um sich an den Kunstrasenplatz in Kraftsolms zu gewöhnen. Danach übernahm man die Spielkontrolle und hatte in Person von Philipp Sieber gleich zwei dicke Chancen. Nach einem Freistoß von Sebastian Zessin, tauchte Sieber völlig frei vor dem gegnerischen Kasten auf, doch sein Kopfball konnte vom Keeper der Waldsolmser mit einer Glanztat noch von der Linie gefischt werden. Die darauffolgende Zessin-Ecke fand erneut Philip Sieber, dessen Kopfball auch diesmal nicht den Weg ins Tor fand. Für die nun verdiente Führung sorgte dann Fabian Kalte in der 37.Minute. Nach feinem Pass von Johannes Herold, war Kalte auf und davon und ließ dem herauseilenden Schlussmann keine Abwehrchance. Kurz vor der Pause erhöhte der Gast auf 2:0. Einen Kopfball von Florian Flink, nach Ecke von Zessin, konnte der Keeper nur nach vorne abklatschen, was Johannes Herold auszunutzen wusste. Im zweiten Abschnitt machte der Gast aus Nauborn und Laufdorf dann zu wenig für die Offensive und überließ Waldsolms das Mittelfeld. Die Heimelf konnte die Defensive allerdings nur einmal knacken (62.), so dass Keeper Rühl bis zum Ende nicht mehr ernsthaft geprüft wurde. Mit der Einwechslung von Yves Lohwasser (70.) kam nun neuer Schwung in die Offensive der Gäste. Nachdem sich Lohwasser auf der Außenbahn durchtankte, fand er mit Fabian Kalte einen Abnehmer in der Mitte. Kalte behielt die Ruhe, und sorgte kurz vor Schluss für die endgültige Entscheidung.

Aufstellung:

Rühl, Herold, Schopf, Scheel, Hormel, Graziano, Flink, Luboeinski, Kalte, Zessin, Sieber


Tore:

0:1 Fabian Kalte (37.)

0:2 Johannes Herold (45.)

1:2 (62.)

1:3 Fabian Kalte (90.)


Einwechslungen:

55. Spinner für Schopf

70. Lohwasser für Flink

80. Hutterer R. für Zessin

90. Flink für Sieber


Gelbe Karten:

16. Sebastian Zessin (Foulspiel)

84. Rene Hutterer (Foulspiel) 


13.Spieltag am Sonntag 08.11.2015

SG Nauborn/Laufdorf - RSV Büblingshausen II 2:1 (2:1)

Die SG Nauborn/Laufdorf siegte am Ende verdient gegen das Tabellenschlusslicht aus Büblingshausen mit 2:1, die mit einigen Verstärkungen aus der ersten Mannschaft angereist waren. Von Beginn an war der Gastgeber die klar spielbestimmende Mannschaft und hatte mit Yves Lohwasser nach 7 Minuten die erste große Chance. Lohwasser setzte sich gekonnt durch, verpasste mit seinem Abschluss das Gehäuse allerdings nur knapp. In der 17.Minute durften die Anhänger der SG dann zum ersten Mal jubeln. Nach einem weiten Einwurf von Johannes Herold, war Sven Spinner mit dem Kopf zur Stelle und markierte die 1:0 Führung. Drei Minuten später hätte Fabian Kalte auf 2:0 erhöhen können. Sein fulminanter Schuss aus 20 Metern klatschte aber nur an den Pfosten. Philipp Sieber machte es dann in der 23.Minute besser. Nach schönem Zuspiel von Sebastian Zessin auf Domenico Graziano, musste dieser nur noch quer auf Sieber legen, welcher keine Probleme hatte aus kurzer Distanz einzuschieben. In der 39.Minute kam dann Büblingshausen mit einem Zufallsprodukt zum etwas überraschenden Anschlusstreffer. Die letzte Aktion in der ersten Hälfte gehörte dann wieder der Heimelf in Person von Florian Flink. Sein Distanzschuss strich nur knapp am Tor der Gäste vorbei. Im zweiten Abschnitt verpasste es Nauborn/Laufdorf dann frühzeitig den Sack zuzumachen. Sebastian Zessin und Yves Lohwasser verpassten jeweils aus aussichtsreicher Position. In der 73.Minute sah Sven Spinner dann eine unnötige Gelb Rote Karte, was den Gästen neuen Mut geben sollte. Der Tabellenletzte brachte nun viel Hektik ins Spiel, wovon sich die SG allerdings nicht beeindrucken ließ.. Zwar hatte der RSV nun mehr Spielanteile, konnte sich aber gegen die starke Defensive der Gastgeber nicht durchsetzen. Auf der Gegenseite hatte Fabian Kalte dann die Möglichkeit zum 3:1, scheiterte jedoch freistehend  am gegnerischen Keeper. Wenige Minuten später hatte Nauborn/Laufdorf die wohl größte Möglichkeit für die Entscheidung. Zuerst setzte Sebastian Zessin einen Freistoß an die Latte, danach konnte Yves Lohwasser den Abpraller aus kurzer Distanz nicht im Tor unterbringen. In der Schlussminute musste Keeper Rene Rühl dann sein Können unter Beweis stellen, und rettet mit einer Glanzparade den Sieg für seine Mannschaft. 

Aufstellung:

Rühl, Herold, Schopf, Scheel, Spinner, Graziano, Flink, Sieber, Kalte, Zessin, Lohwasser


Tore:

1:0 Sven Spinner (17.)

2:0 Philipp Sieber (23.)

2:1 (39.)


Einwechslungen:

75. Hormel für Sieber

85. Luboeinski für Zessin


Gelbe Karte:

28. Sven Spinner ( Unsportlichkeit )


Gelb Rote Karte:

73. Sven Spinner ( Unsportlichkeit )

12.Spieltag am Sonntag 01.11.2015

SV Kölschhausen - SG Nauborn/Laufdorf  1:1 (0:1)

Die Zuschauer der SG Nauborn/Laufdorf sahen an diesem Nachmittag ein mehr als schwaches Spiel der eigenen Elf. Gegen harmlose Gastgeber musste man sich am Ende mit einem Punkt zufrieden geben. Eine der wenigen gelungenen Aktionen der Gäste führte in der 37.Minute zur 1:0 Führung. Eine Flanke von Sebastian Zessin konnte Domenico Graziano per Kopf aus kurzer Distanz im Tor unterbringen. Im zweiten Abschnitt gelang es Kölschhausen mit dem ersten Schuss auf das Tor von Rene Rühl den Ausgleich zu erzielen. Ein Freistoß aus 20 Metern schlug unhaltbar im Gehäuse der Gäste ein. Ansonsten gibt es zu diesem Spiel leider nichts zu berichten. Man darf gespannt sein welche Reaktion die SG Nauborn/Laufdorf am nächsten Wochenende zeigen wird.

Aufstellung:

Rühl, Hutterer R., Schopf, Scheel, Spinner, Graziano, Flink, Herold, Kalte, Zessin, Lohwasser


Tore:

0:1 Domenico Graziano (37.)

1:1 (56.)


Einwechslungen:

46. Luboeinski für Spinner

80. Spinner für Herold

90. Sieber für Zessin

90. Kempf für Hutterer R.


Gelbe Karte:

70. Johannes Herold (Foulspiel)

11.Spieltag am Sonntag 25.10.2015

SG Nauborn/Laufdorf - TSG Dorlar 2:1 (1:1)

Die SG Nauborn/Laufdorf sicherte sich gegen die TSG Dorlar den dritten Sieg in Folge. Die Heimelf erwischte einen perfekten Start. Nachdem Sebastian Zessin mit einem Freistoß in der ersten Minute noch den Führungstreffer verpasste, sollte diesen Lars Schopf nur zwei Minuten später erzielen. Einen Freistoß von Zessin verlängerte Sven Spinner zu Lars Schopf, der zum 1:0 einköpfen konnte. In der Folgezeit leistete sich Nauborn/Laufdorf dann viele einfache Ballverluste, was der Gast mit dem Ausgleich in der 20.Minute bestrafen sollte. Bis zur Pause plätscherte das Geschehen vor sich hin , so dass die Zuschauer kaum Torraumszenen zu Gesicht bekamen. Im zweiten Abschnitt war es erneut die Elf von Trainer Michael Kempf, die einen Blitzstart hinlegte. Nachdem sich Fabian Kalte, nach Vorarbeit von Florian Flink, auf der Außenbahn durchsetzte und in die Mitte passte, war Rene Hutterer zur Stelle und zimmerte das Leder in die Maschen der Dorlarer. Die SG Nauborn/Laufdorf verpasste nun frühzeitig den Sack zuzumachen. Zunächst verpasste Phillip Sieber, nach Pass von Florian Flink, freistehend das 3:1. Kurze Zeit später war es Yves Lohwasser der nach einem Eckball einen Kopfball nicht im Tor unterbringen konnte. Somit musste man bis zur Schlussminute um den Sieg bangen. Keeper Rene Rühl konnte sich in dieser Phase noch  zweimal auszeichnen, ansonsten hielt die erneut starke Defensive der heimischen SG dem Strumlauf der Gäste stand. Am Ende ein Sieg ohne Glanz, was aber an diesem Nachmittag allen Akteuren herzlich egal war.

Aufstellung:

Rühl, Herold, Schopf, Spinner, Scheel, Hutterer R., Flink, Luboeinski, Kalte, Zessin, Lohwasser


Tore:

1:0 Lars Schopf (3.)

1:1 (20.)

2:1 Rene Hutterer (50.)


Einwechslungen:

75. Sieber für Luboeinski

85. Hegedüs für Zessin

90. Sidorenko K. für Kalte

10.Spieltag am Sonntag 18.10.2015

SG Hohenahr - SG Nauborn/Laufdorf 2:5 (2:1)

Die SG Nauborn/Laufdorf holte in Erda einen verdienten Auswärtsdreier. Von Beginn an waren die Gäste die bessere Mannschaft, auch wenn man in den ersten zwanzig Minuten die Zweikampfführung ein wenig vernachlässigte. Bereits in der dritten Spielminute hatte Johanes Herold die erste Torgelegenheit. Sein Schuss aus halblinker Position ging nur knapp am Gehäuse der Gastgeber vorbei. Hohenahr machte es besser, und nutze die erste Möglichkeit  zur Führung eiskalt  aus. Florian Flink hätte diese kurze Zeit später egalisieren können. Nachdem Sebastian Zessin einen Freistoß an den Pfosten setzte, brachte Flink den Nachschuss aus kurzer Distanz nicht im Tor unter. Die Heimelf hingegen machte es erneut besser, und erzielte nach einer Einzelaktion das 2:0. In der Folgezeit sollte Hohenahr zu keiner weiteren nennenswerten Torchance mehr kommen. Die hohen Bälle fanden im "Tower von Laufdorf", Lars Schopf, immer wieder einen Abnehmer. In der 38.Minute belohnte sich Nauborn/Laufdorf dann mit dem wichtigen Anschlusstreffer. Nachdem sich Yves Lohwasser auf der rechten Seite durchtankte, fand er mit Sebastian Zessin den passenden Abnehmer, der keine Mühe hatte zum 1:2 einzuschieben. Kurz vor der Pause hatte Fabian Kalte die große Möglichkeit auf den Ausgleich, scheiterte jedoch freistehend am Keeper der Hohenahrer. Im zweiten Abschnitt erhöhte der Gast den Druck, und es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Mit schnellen Angriffen schnürte man die Gastgeber in die eigene Hälfte. In der 50.Minute war einer dieser Angriffe selbst für den Schiedsrichter zu schnell, denn nur so ist es zu erklären das er ein klares Foulspiel an Yves Lohwasser im Strafraum der SG Hohenahr übersehen konnte. Drei Minuten später sollte der Elfmeterpfiff dann doch ertönen. Diesmal wurde Fabian Kalte unsanft von den Beinen geholt. Den fälligen Elfer verwandelte Rene Rühl gewohnt sicher zum 2:2. In der 64. Minute hatte Nauborn/Laufdorf das Spiel dann komplett gedreht. Erneut war es Lohwasser der sich auf der Außenbahn durchsetzte und in die Mitte flankte. Domenico Graziano verlängerte per Kopf  auf Fabian Kalte, der zur 3:2 Führung einschob. Die Gäste ließen nicht locker und erhöhten in der 81.Minute folgerichtig auf 4:2. Der eingewechselte Yannik Kempf, zuvor mustergültig auf der Außenbahn von Johannes Herold bedient, war auf und davon und behielt  mit seinem Querpass auf Domenico Graziano die Übersicht . Graziano konnte den Ball zur Vorentscheidung unhaltbar einnetzen. Den Schlusspunkt setzte dann Goalgetter Fabian Kalte. Erneut war es Kempf der seinem Gegenspieler enteilt war. Sein Zuspiel fand diesmal Kalte, der dem Torwart keine Chance ließ. Am Ende ein verdienter Erfolg der SG Nauborn/Laufdorf, die mit einer tollen Mannschaftsleistung einen 0:2 Rückstand noch umbiegen konnte. 

Aufstellung:

Rühl, Herold, Schopf, Scheel, Hutterer R., Graziano, Flink, Luboeinski, Kalte, Zessin, Lohwasser 


Tore:

1:0 (10.)

2:0 (23.)

2:1 Sebastian Zessin (38.)

2:2 Rene Rühl (53.,FE)

2:3 Fabian Kalte (65.)

2:4 Domenico Graziano (81.)

2:5 Fabian Kalte (90.)


Einwechslungen:

70. Kempf für Zessin

80. Spinner für Flink

85. Hormel für Graziano


Gelbe Karten:

72. Yannik Kempf (Foulspiel)

80. Florian Flink (Foulspiel)

9.Spieltag am Sonntag 11.10.2015

SG Nauborn/Laufdorf - Türk Ata/Türkgücü Wetzlar 4:1 (2:1)

Nauborn/Laufdorf war von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft und gewann am Ende hochverdient mit 4:1. Für die 1:0 Führung sorgte Yves Lohwasser in der 18.Spielminute. Nach Zuspiel von Sebastian Zessin, schloss Lohwasser überlegt ab und ließ dem gegnerischen Keeper aus 16 Metern keine Chance. Die Heimelf blieb am Ball und erhöhte in der 29.Minute auf 2:0. Nach feiner Vorarbeit von Johannes Herold war Fabian Kalte zur Stelle und netzte aus kurzer Distanz ein. Vier Minuten später nutzte der Gast eine der wenigen Unachtssamkeiten der Heimelf aus und verkürzte per Kopf auf 1:2. Kurz vor der Pause hätte Domenico Graziano den alten Abstand wieder herstellen können, als er freistehend den Kasten nur knapp verfehlte. Kurz nach der Pause sollte Graziano dann mehr Glück haben. Einen Zessin-Eckball verlängerte Lars Schopf zu Domenico Graziano, der keine Mühe hatte zum 3:1 einzuschieben. Der schönste Treffer des Nachmnittags soltte dann auch der letzte sein. Nach Zuspiel von Jan Luboeinski, zirkelte Fabian Kalte das Leder aus 20 Metern unhaltbar in den Winkel. Die Gastgeber hätten das Ergebnis durchaus noch in die Höhe schrauben können, verpassten aber in Person von Yves Lohwasser und Domenico Graziano jeweils aus aussichtsreicher Position das Gehäuse nur knapp.

Aufstellung:

Rürl, Herold, Schopf, Spinner, Scheel, Graziano, Luboeinski, Flink, Kalte, Zessin, Lohwasser


Tore:

1:0 Yves Lohwasser (18.)

2:0 Fabian Kalte (29.)

2:1 (33.)

3:1 Domenico Graziano (51.)

4:1 Fabian Kalte (67.)


Einwechlsungen:

70. Hutterer J. für Schopf

75. Schopf für Flink

75. Sieber für Spinner

80. Hutterer R. für Graziano


Gelbe Karte:

46. Johannes Herold ( Foulspiel )

8.Spieltag am Sonntag 04.10.2015

SG Nauborn/Laufdorf - SG Ehringshausen/Dillheim 1:1 (0:1)

Nauborn/Laufdorf holt nach starkem Auftritt einen verdienten Punkt gegen den Tabellenführer aus Ehringshausen. Bereits in den ersten fünf Minuten hätte die heimische SG bereits zweimal den Führungstreffer erzielen können. Yves Lohwasser verpasste jedoch jeweils nur knapp. Ehringshausen hingegen nutzte ihre erste Möglichkeit zur schmeichelhaften Führung. Der Gastgeber zeigte sich unbeeindruckt und tauchte immer wieder gerfährlich vor dem gegnerischen Kasten auf. Kurz vor der Pause hatte Sebastian Zessin die größte Möglichkeit auf den Ausgleichstreffer. Nach schönem Zuspiel von Dennis Scheel, verpasste Zessin per Dirktabnahme das Gehäuse nur knapp. Auch im zweiten Abschnitt drängte die Elf von Trainer Michael Kempf auf den überfälligen Ausgleich, der in der 66.Minute fallen sollte. Nach Pass von Domenico Graziano, knallte Fabian Kalte den Ball aus 18 Meter unter die Latte. In der Folgezeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Auf Seiten der Heimelf war es Fabian Kalte, der die beste Möglichkeit auf das 2:1 aus kürzerster Distanz verpasste. Auf der Gegenseite konnte man sich zunächst bei Lars Schopf bedanken, der einen Ball kurz vor der Linie klären konnte. In der Schlussminute rettete dann Keeper Rene Rühl mit einer Glanzparade der SG Nauborn/Laufdorf einen hochverdienten Punkt.

Aufstellung:

Rühl, Herold, Spinner, Schopf, Scheel, Graziano, Luboeinski, Flink, Kalte, Zessin, Lohwasser


Tore:

0:1 (6.)

1:1 Fabian Kalte ( 66.)


Einwechslungen:

46. Hutterer J. für Luboeinski

70. Hutterer R. für Zessin

80. Luboeinski für Graziano


Gelbe Karte:

63. Florian Flink (63.)

7.Spieltag am Sonntag 27.09.2015

SG Schwalbach - SG Nauborn/Laufdorf  2:0 (0:0)

Die Zuschauer sahen ein schwaches Derby, welches keinen Sieger verdient gehabt hätte. Besonders in der erste halben Stunde boten beide Mannschaften eine mehr als überschaubare Leistung. In der Schlussphase der ersten Hälfte verzeichneten die Gäste erste Torabschlüsse. Jan Luboeinski, Johannes Herold und Philipp Sieber verpasseten jeweils aus aussichtsreicher Position nur knapp. Im zweiten Abschnitt hatte die SG Nauborn/Laufdorf zunächst mehr vom Spiel. Nach einem Freistoß von Yves Lohwasser verpasste Phillip Sieber per Kopf die mögliche Führung. In der 69.Minute wurden die Gäste dann klassisch ausgekontert, und Schwalbach nutzte ihre erste Torchance eiskalt zum 1:0 aus. In der Folgezeit bemühte sich die SG Nauborn/Laufdorf zwar den Ausgleichstreffer zu erzielen, hatte aber in der Offensive nicht die nötige Durchschlagskraft. Am Ende musste man nach einem Freistoß in der Nachspielzeit noch das 2:0 hinnehmen,

Aufstellung:

Rühl, Herold, Schopf, Flink, Spinner, Hutterer R., Luboeinski, Lohwasser, Graziano, Kalte, Sieber


Tore:

1:0 (69.)

2:0 (92.)


Einwechslungen:

55. Hutterer J. für Hutterer R.

75. Hegedüs für Sieber


Gelbe Karten:

42. Yves Lohwasser (Foulspiel)

90. Jonas Hutterer (Foulspiel)

6.Spieltag am Samstag 19.09.2015

SG Nauborn/Laufdorf - TSV Steindorf 5:1 (2:0)

Der TSV Steindorf entwickelt sich immer mehr zum Lieblingsgegner der SG Nauborn/Laufdorf. Auch an diesem Nachmittag war für die Gäste nichts zu holen. Bereits nach drei Minuten verzeichnete die SG die erste große Möglichkeit. Nach einem schönen Pass von Johannes Herold, tauchte Fabian Kalte alleine vor dem gegnerischen Torwart auf, scheiterte jedoch im Eins-gegen-Eins. Nach der anschließenden Ecke, verpasste Sven Spinner das Gehäuse per Kopf nur knapp. In der 11. Minute hatte die Heimelf dann bei einem Pfostenschuss Glück. Nach einer schönen Kombination über Johannes Herold und Phillip Sieber , verpasste Yannik Kempf zunächst noch die 1:0 Führung aus aussichtsreicher Position. Das nötige Glück, was Kempf kurz zuvor verwehrt blieb, hatte dann Yves Lohwasser in der 20.Minute. Nachdem Phillip Sieber einen Pass des Gegners zu Lohwasser spitzelte, zog dieser aus 30 Metern ab. Sein Ball konnte vom Keeper des TSV nicht festgehalten werden, und trudelte zur verdienten Führung über die Linie. Nauborn/Laufdorf ließ nicht locker und hatte in Person von Jan Luboeinski das 2:0 in der 22.Minute auf dem Fuß. Sein Schuss aus 20 Metern konnte aber vom Torwart der Gäste mit einer Glanzparade entschärft werden. Nur eine Minute später machte es Fabian Kalte besser, und erhöhte auf 2:0. Nach einer Flanke aus dem Halbfeld von Johannes Herold, legte Domenico Graziano per Kopf auf Kalte ab, der keine Mühe hatte einzuschieben. Nach der Pause ließ es die Heimelf dann etwas zu ruhig angehen, und Steindorf hatte in den folgenden 15 Minuten ihre beste Phase im Spiel, und kam neben einem Lattentreffer noch zu zwei weiteren Chancen auf den Anschlusstreffer. Nauborn/Laufdorf wachte ab der 60.Minute wieder auf, und setzte immer wieder gefährliche Konter. Der zuvor eingewechselte Dominic Hormel nutzte in der 65. Minute, nach Pass von Phillip Sieber, einen schnellen Vorstoß zum erlösenden 3:0. Fabian Kalte erhöhte in der 75. Minute mit einem fulminanten Distanzschuss sogar auf 4:0. Nur drei Minuten später war es Carsten Hehl, der einen Fauxpas des gegnerischen Keepers zum 5:0 auszunutzen wusste. Den Schlusspunkt setzten dann die Gäste in der 80.Minute. Nach einer Flanke war der Angreifer per Kopf zur Stelle und ließ Jannik Gaul, der den im Urlaub weilenden Stammkeeper Rene Rühl hervorragend vertrat, keine Chance. Am Ende ein verdienter Heimsieg der SG Nauborn/Laufdorf,  welcher dank einer harmonischen Mannschaftsleistung, einer überragender Viererkette, sowie einer eiskalten Chancenverwertung im zweiten Abschnitt zustande kam.

Aufstellung:

Gaul, Schopf, Herold, Spinner, Scheel, Kempf, Luboeinski, Graziano, Lohwasser, Sieber, Kalte


Tore:

1:0 Yves Lohwasser (20.)

2:0 Fabian Kalte (24.)

3:0 Dominic Hormel (60.)

4:0 Fabian Kalte (76.)

5:0 Carsten Hehl (78.)

5:1 (84.)


Einwechslungen:

55. Hormel für Kempf

75. Hehl für Sieber

85. Schwarzer für Graziano

90. Kempf für Schopf


Gelbe Karte:

90. Johannes Herold (90.)

5. Spieltag am Sonntag 13.09.2015

VfB Asslar II - SG Nauborn/Laufdorf  1:1 (0:0)

Die Zuschauer sahen bei regnerischem Wetter ein wenig unterhaltsames Spiel. Im ersten Abschnitt erspielten sich beide Mannschaften kaum nennenswerte Torchancen. In der zweiten Hälfte erwischten die Gäste zunächst den besseren Start. Nach einem Freistoß von Yves Lohwasser in der 55.Minute, verpasste Jonas Hutterer per Kopf nur knapp die Führung. Fünf Minuten später hatte die SG dann die größte Möglichkeit auf das 1:0 . Nach Pass von Yves Lohwasser war Jonas Hutterer auf und davon, scheiterte aber am Keeper des VfB. Im Gegenzug machte es die Heimelf besser, und nutzte ihre erste Möglichkeit eiskalt zur 1:0 Führung aus. Kurze Zeit später konnte sich Nauborn/Laufdorf bei Keeper Rene Rühl bedanken, der nach einer Glanztat das 2:0 verhinderte. In der Nachspielzeit sicherte sich Nauborn/Laufdorf dann zumindest noch einen Punkt. Johannes Herold setzte Phillip Sieber in Szene, der in die Mitte passte, wo Yves Lohwasser nur noch einschieben musste. Am Ende ein leistungsgerechtes Unentschieden in einem schwachen A-Liga Spiel. 

Aufstellung:

Rühl, Herold, Schopf, Flink, Spinner, Hutterer R., Luboeinski, Graziano, Kalte, Hehl, Hutterer J.


Tore:

1:0 (68.)

1:1 Yves Lohwasser (90.)


Einwechslungen:

46. Lohwasser für Hehl

70. Sieber für Hutterer R.

80. Hehl für Kalte


Gelbe Karte:

75. Fabian Kalte (Meckern)

4.Spieltag am Sonntag 06.09.2015

SG Nauborn/Laufdorf - Eintracht Wetzlar II 5:1 (1:0)

Gegen ein mit einigen Akteuren aus dem Kader der ersten Mannschaft verstärktes Reserve - Team aus Wetzlar, landete die SG einen souveränen 5:1 Heimsieg. Mit Johannes Herold, Domenico Graziano und Florian Flink kehrten gleich drei Spieler aus dem Urlaub zurück, und entspannten somit die Personallage der SG. Nach einer etwas längeren Abtastphase, kam die Heimelf in Minute 28 zu ihrer ersten Torchance. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld von Domenico Graziano, konnte der Keeper der Eintracht eine Kopfballverlängerung von Fabian Kalte, im letzten Moment noch entschärfen. Zwei Minuten später durfte Kalte dennoch jubeln. Nachdem sich Johannes Herold den Ball im Mittelfeld eroberte, steckte er auf Jonas Hutterer durch, der den Überblick behielt und in der Mitte Fabian Kalte fand, welcher keine Mühe hatte zur 1:0 Führung einzuschieben. Kurz vor dem Seitenwechsel hatte Sven Spinner die große Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen. Nach einem Eckball verpasste er nur knapp das Leder.

Kurz nach Wiederbeginn befand sich die SG Nauborn/Laufdorf noch im Tiefschlaf, was Wetzlar eiskalt ausnutzte  und nach einem Freistoß per Kopf den Ausgleichstreffer erzielen konnte. Die Elf von Trainer Michael Kempf zeigte sich unbeeindruckt, und begann nun einen Sturmlauf dem die Gäste nichts entgegenzusetzen hatten. In der 55.Minute setzte sich Yannik Kempf auf der Bahn durch und passte  den Ball von der Grundlinie auf Höhe des Strafraumecks, wo er  Domenico Graziano fand, der überlegt zur erneuten Führung abschließen konnte. Mit einem Traumtor in der 64. Minute sorgte Florian Flink für klare Verhältnisse. Nach einem Befreiungsschlag von Dennis Scheel, nahm sich Flink ein Herz und hämmerte die Kugel aus 20 Metern in den Winkel. Acht Minuten später erhöhte Jonas Hutterer, nach Zuspiel von Jan Luboeinski, mit einem schönen Lupfer auf 4:1. Die Gäste ergaben sich nun ihrem Schicksal und Jonas Hutterer setzte mit dem 5:1 den Schlusspunkt. Nach Pass von Dennis Scheel, war Hutterer auf und davon und entschied sich erneut den Ball über den Torwart zu lupfen, welcher keine Abwehrmöglichkeit hatte. Fabian Kalte und auch Jonas Hutterer hätten das Ergebnis noch weiter nach oben schrauben können, verpassten aber mehrmals aus aussichtsreicher Position. Am Ende ein auch in dieser Höhe hochverdienter Sieg der SG, bei der sich heute alle Spieler Bestnoten verdienten.

Aufstellung:

Rühl, Herold, Schopf, Scheel, Spinner, Kempf, Luboeinski, Flink, Graziano, Kalte,  Hutterer J.


Tore:

1:0 Fabian Kalte (30.)

1:1 (48.)

2:1 Domenico Graziano (55.)

3:1 Florian Flink (64.)

4:1 Jonas Hutterer (72.)

5:1 Jonas Hutterer (84.)


Einwechlsungen:

75. Hormel für Kempf

80. Hutterer R. für Graziano

85. Schwarzer für Hutterer J.


Gelbe Karten:

58. Florian Flink (Foulspiel)

70. Yannik Kempf (Foulspiel) 

3.Spieltag am Sonntag 30.08.2015

FC Spartak Wetzlar - SG Nauborn/Laufdorf 4:1 (3:1)

Die SG Nauborn/Laufdorf pfeift derzeit aus dem letzten Loch. Neben den urlaubsbedingten Ausfällen, musste man kurz vor dem Spiel auch noch auf Yves Lohwasser, Phillip Sieber und Sebastian Zessin verletzungsbedingt verzichten. Gegen lauffreudige Spieler von Spartak Wetzlar hatte man demnach nichts entgegenzusetzen, und verlor am Ende verdient mit 1:4. Einzige Gefahr strahlte die SG bei Standartsituationen aus, wonach Jonas Hutterer nach einem Eckball von Carsten Hehl der zwischenzeitliche Anschlusstreffer zum 1:2 gelang.

Aufstellung:

Rühl, Spinner, Scheel, Schopf, Hormel, Hutterer R., Luboeinski, Hegedüs, Hutterer J., Kalte, Hehl


Tore:

1:0 (4.)

2:0 (14.)

2:1 Jonas Hutterer (39.)

3:1 (41.)

4:1 (71.)


Einwechslungen:

70. Sidorenko, B. für Hegedüs

70. Schwarzer für Hormel


Gelbe Karte:

48. Mario Hegedüs (Foulspiel)

2.Spieltag am Sonntag 23.08.2015

SG Nauborn/Laufdorf - SG Oberwetz/Oberkleen 0:3 (0:0)

Der Fußball kann ab und zu sehr grausam sein, so auch an diesem Nachmittag. Das die SG Nauborn/Laufdorf am Ende als Verlierer vom Platz ging hatte zwei Gründe. Zum einen musste man gleich 5 Stammkräfte ersetzen, was in diesen Klassen sehr schwierig ist. Zum anderen verballerte die heimische SG fast im Minutentakt  beste Möglichkeiten. Wie man mit diesen Chancen umging war nicht nur fahrlässig, sondern fast schon erbärmlich.

Die Gäste hatten der Heimelf spielerisch nichts entgegenzusetzen, und fielen nur durch ihre harte Zweikampfführung auf. Daher war es letztlich eine Standartsituation, die das Spielgeschehen  völlig auf den Kopf stellte. Nach einem Freistoß war der Gästestürmer völlig frei, und köpfte zur Gästeführung ein. In der Folgezeit hatte Nauborn/Laufdorf Chancen die für mehrere Spiele gereicht hätten. Was aber kam, waren zwei weitere Treffer der Oberwetzer, die ihre Konter eiskalt verwerteten. Die SG Nauborn/Laufdorf muss diese Partie schnell vergessen und an der Abschlussschwäche arbeiten, damit man einen solchen Nachmittag nicht mehr erleben muss.

Aufstellung:

Rühl, Herold, Schopf, Spinner, Hutterer J., Schwarzer, Luboeinski, Zessin, Kalte, Lohwasser, Sieber


Einwechslungen:

46. Hormel für Schwarzer

75. Sidorenko K. für Hutterer J.

80. Hutterer J. für Herold


Gelbe Karten:

18. Jonas Hutterer (Foulspiel)

45. Philipp Sieber (Foulspiel)

45. Sven Spinner (Foulspiel)

50. Sebastian Zessin (Foulspiel)


Gelb-Rote Karte:

87. Jonas Hutterer (Foulspiel)


1.Spieltag am Sonntag 16.08.2015

SG Reiskirchen/Niederwetz - SG Nauborn/Laufdorf 1:2 (0:1)

Die SG Nauborn/Laufdorf feierte dank einer überragenden Mannschaftsleistung einen 2:1 Auswärtssieg bei der SG Reiskirchen/Niederwetz. Die Zuschauer sahen im ersten Abschnitt eine ausgeglichene Partie. Einen ersten zaghaften Torabschluss konnten die Gäste nach einem Freistoß von Sebastian Zessin verbuchen. Seine Hereingabe fand Yves Lohwasser, dessen Kopfball allerdings das gegnerische Gehäuse nur knapp verfehlte. Yannik Kempf scheiterte wenige Minuten später mit einem Distanzschuss. Die größte Möglichkeit der Gastgeber vereitelte Rene Rühl mit einer Glanztat in der 30.Minute, als er einen Ball aus kurzer Distanz abwehren konnte. Auf der Gegenseite war es dann Sven Spinner der mit einem Kopfball, nach Flanke von Zessin, nur knapp scheiterte. Als sich die Zuschauer bereits mit einem 0:0 Halbzeitstand abfanden, schlugen die Gäste kurz vor der Pause eiskalt zu. Nach einem Eckball von Sebastian Zessin, wuchtete Lars Schopf den Ball per Kopf in den Winkel der heimischen SG. Im zweiten Abschnitt verpasste Fabian Kalte frühzeitig für Ruhe zu sorgen, als er völlig freistehend das 2:0 verpasste. Reiskirchen erhöhte nun den Druck und hatte nun ihre beste Phase im Spiel. Nachdem Rene Rühl noch einen Kopfball aus dem Winkel fischen konnte, war er in Minute 53 machtlos, und die Heimelf erzielte den fälligen Ausgleichstreffer. Die Gäste benötigten nun noch weitere zehn Minuten  um sich wieder zu fangen. Mit großem Kampf belohnte sich Nauborn/Laufdorf kurz vor Schluss mit dem 2:1. Nach Zuspiel von Jonas Hutterer, knallte Yves Lohwasser das Leder aus 20 Metern unhaltbar in die Maschen der Gastgeber zum vielumjubelnden Endstand.

Aufstellung:

Rühl, Schopf, Spinner, Scheel, Hutterer R., Kempf, Flink, Luboeinski, Kalte, Zessin, Lohwasser


Tore:

0:1 Lars Schopf (43.)

1:1 (53.)

1:2 Yves Lohwasser (84.)


Einwechslungen:

60. Burkhardt für Luboeinski

70. Hutterer J. für Kempf

80. Kempf für Zessin

90. Schwarzer für Kalte

90. Luboeinski für Lohwasser